Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad im Kleinwalsertal

Wir reisen wirklich wirklich gerne ans Meer. Aber auch die Bergwelt ist so unheimlich reizvoll, sodass wir jährlich vor der schweren Entscheidung stehen wohin es gehen soll. In den letzten Jahren haben wir einen ganz wunderbaren Kompromiss gefunden. Im Sommer geht es ans Meer, im Herbst in die Berge.
Ganz besonders reizvoll ist für uns das wunderschöne Kleinwalsertal. Es ist in etwa 600 km von uns aus zu erreichen und bietet fast unerschöpfliche Wandermöglichkeiten.

Die Höhe der Berge ist gemäßigt, sodass man auch im Oktober noch gut Wanderwege finden kann und das sogar bei Schneeeinbruch. Bei unseren Aufenthalten hatten wir bisher immer grandioses Wetter und zudem mindestens einen Tag dabei, der uns in höheren Lagen mit Schnee beglückte.

Lage und Anfahrt

Aber nun erst einmal ganz von vorne. Kleinwalsertal? Wo liegt denn das? Und gibt es nicht auch ein Großwalsertal?
Ganz genau beide Täler gibt es, aber bis auf den Namen haben sie nicht unbedingt etwas gemein. Das Kleinwalsertal liegt direkt an der deutsche Grenze hinter Oberstdorf in Bayern. Für die Skisprung-Interessierten unter euch, ist Oberstdorf als ein Austragungsort der Vierschanzentournee sicherlich ein Begriff. Fährt man am touristisch gut erschlossenen Oberstdorf vorbei sind es nur noch etwa 20 Minuten bis ins Kleinwalsertal.
Das Kleinwalsertal ist eine sogenannte Enklave, denn man kommt nur von deutscher Seite aus, in das Tal hinein. Zumindest motorisiert. Und das brachte dem Tal auch einen entscheidenden Vorteil in der Corona-Pandemie, denn so konnte man dort getrost Urlaub buchen, denn es war von jeglichen Inzidenzen des restlichen Vorarlberg ausgenommen. Also war das Urlauben dort möglich, ohne die Angst einer Quarantäne.
Aber gut, diese Zeiten sind vorbei und die geografisch einmalige Situation ist nicht der eigentliche Grund für unsere Liebe in dieses Tal.

Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad im Kleinwalsertal

Das Kleinwalsertal besteht aus 4 bekannteren Ortschaften, die jede für sich für den Tourismus erschlossen ist. Reisen wir von deutscher Seite aus an, ist der erste Ort den wir erreichen Riezlern, fahren wir weiter gelangen wir nach Hirschegg, dann nach Mittelberg und am Ende des Tals nach Baad. Aber erst einmal der Reihe nach.

Riezlern hat touristisch betrachtet einiges zu bieten und ist aufgrund dessen auch immer sehr gut besucht. Zum Teil ist es für uns bereits ein wenig viel Verkehr, da gerne auch Tagestouristen aus Deutschland anreisen.
Aber so bietet Riezlern einige gute Restaurants (später dazu mehr), das leckerste Eis der Welt und natürlich die Kanzelwandbahn, die uns mit kleinen Gondeln auf rund 1957 Meter Höhe befördert.

In Hirschegg erwarten euch eine Hand voll Restaurants (dazu zählt eine meiner Empfehlungen), das Tourismusbüro und der Heuberglift mit dem ihr auf 1380 Meter Höhe einen kleinen Wandervorsprung habt.

Die Gemeine Mittelberg ist bereits wieder etwas erschlossener, mit zahlreichen Restaurants, einem Lebensmittelgeschäft, dem Zaferna-Lift und der Walmedingerhornbahn, die euch auf 1948 Meter Höhe in einer Luftseilbahn bringt.

In Baad endet das Tal, von hier lassen sich sehr schöne und idyllische Wanderungen unternehmen.

Bergbahnen im Kleinwalsertal und in Oberstdorf

Im Kleinwalsertal kannst du unzählige Aktivitäten unternehmen. Es steht dir mit diesem Reiseziel nicht nur ein Bergdorf zur Verfügung, sondern direkt ein ganzes Tal mit mehreren Ortschaften, Seitentälern und natürlich Aufstiegshilfen. Besonders wenn du nicht so super gut zu Fuß unterwegs bist, oder es (wie ich) nicht besonders berauschend findest einen Berg zu ersteigen oder auch wenn du mit kleinen Kindern anreist, ist es schon komfortabel Bergbahnen nutzen zu können. Und davon hat das Kleinwalsertal und angrenzende Oberstdorf ausreichend im Angebot.

  • Walmedingerhornbahn – in der Ortschaft Mittelberg fährt euch die Pendelbahn auf 1996 Meter Höhe über Null. Von der Bergstation aus laden zahlreiche Wanderwege für eine schöne Tagestour ein, entweder direkt nach Mittelberg retour oder aber auch über die Lüchlealpe nach Baad hinab. Über die obere und untere Walmedingeralpe führt auch ein Weg nach Hirschegg hinab. Etwas Kondition und feste Bergschuhe sind bei diesen Touren erforderlich.

  • In Riezlern fährst du mit kleinen Kabinenbahnen auf die Kanzelwand auf 1957 Höhenmeter. Hier oben wartet unter anderem Wasserspiele auf dem Burmiwasserweg auf die Kleinen unter euch. Tatsächlich waren wir in den letzten Urlauben immer nur auf der Kanzelwandbahn, wenn es geschneit hatte. Aussicht zwar gleich Null, aber wenn man vom Niederrhein kommt, möchte man seiner Tochter jede Möglichkeit auf echten Schnee bieten, die man bekommen kann.
    Von der Kanzelwandbahn bieten sich mehrere Wandermöglichkeiten Richtung Tal an. Beliebt ist unter anderem die Tour durch das Adlerhorst und über die Zwerenalphütte hinab. Über eine kleine Gratwanderung zum Fellhorn gelangst du auf die deutsche Seite. Nichts für mich, mit nicht heilbarer Höhenangst. Von hier aus kannst du zum Beispiel mit der Fellhornbahn bergab ins Birgsautal in Oberstdorf fahren.

  • Am hohen Ifen steht eine sehr neue Bergbahn zur Verfügung, die dich um 750 Meter deinem Wanderziel näher bringt. Von der Bergstation aus kannst du eine Wanderung zum Hahnenköpfle unternehmen und weiter über das Gottesackerplateau (Achtung nur für erfahrende Wanderer, mir Trittsicherheit und Kondition) bis ins Kürental wandern. Eine landschaftlich einmalige Wanderung!

  • In Mittelberg steht zudem der Zafernalift und in Hirschegg der Heuberglift zur Verfügung um sich ein paar Höhenmeter beim Aufstieg zu sparen, oder einfach um das schöne Bergwiesenpanorama zu genießen.

Sofern dir dieses Angebot noch nicht reichen sollte, kannst du auch die Nebelhornbahn und Fellhornbahn in Oberstdorf nutzen. Am Söllereck steigst du mit den neuen Gondeln auf 1706 Höhenmeter auf. Hier wartet vor allen Dingen auf die Kinder ein wahres Paradies, mit Spielplatz, Murmelbahn, kleinem Hochseilgarten und einer Rodelbahn.
Viele Vermieter von Ferienunterkünften bieten einen Pauschalpreis inkl. der genannten Bergbahnen an. Damit kannst du während deines Aufenthaltes so viele Fahrten unternehmen wie du magst.

Was macht das Kleinwalsertal so besonders?

Die wahrscheinlich schwierigste Frage habe ich hiermit gestellt. Und andererseits auch so leicht zu beantworten. Aber dennoch, warum finden wir es dort nun mal so traumhaft und warum denke ich, dass es auch dir doch gefällt.
Nun ja, das Kleinwalsertal besticht nicht unbedingt mit Superlativen. Willst du die höchsten Gipfel sehen, lese ruhig meinen Blogbeitrag über Chamonix, ein ebenso traumhaftes Reiseziel.
Nein, es sind eher die kleinen aber feinen Sachen, die das Tal für uns so einmalig machen.

  1. Es ist so herrlich unkompliziert.
    Wir müssen kein Geld umtauschen, wir benötigen kein Pickerl für die österreichische Autobahn, wir fahren einfach los. Und ja, wir kennen den Weg mittlerweile fast im Schlaf. Es ist von uns aus in NRW nach relativ kurzer Anfahrt zu erreichen. Bis in die Alpen mit 2000er-Gipfeln geht nun mal nicht unter 600 km. Aber alles andere ist auch noch mal deutlich weiter.
  2. Wir kennen uns aus.
    Klar, wir waren so oft nun schon dort, aber auch für Neulinge ist es herrlich unkompliziert. Man spricht eine Sprache und die Österreicher sind auf ihre besondere Art durchaus sehr gastfreundlich. Alles was man finden will ist ausgeschildert, es gibt mega viel Informationsmaterial in der Tourismusinfo und dir wird dort super freundlich weiter geholfen. Man steht nicht plötzlich vor einer Bergbahn vor verschlossenen Türen, denn alle Infos sind im Internet verfügbar, sogar von den entlegensten Almen in den Seitentälern. Oder du fragst einfach deine Vermieter, denn alle kennen sich untereinander im Tal und wissen Bescheid. Klar denn im gesamten Tal leben tatsächlich nur etwa 5000 Einwohner.
  3. Auch ohne Auto kommst du super klar.
    Wir reisen mit dem Auto an (alleine schon wegen des Gepäcks mit einem Kind), aber vor der Ferienwohnung stellen wir unser Auto ab und lassen es meist den ganzen Urlaub stehen. Der gratis Wanderbus im Tal macht es möglich. Nun gut, er ist beliebt und oftmals auch gut gefüllt, aber einfach so praktisch. Du musst nicht zu seinem Auto zurückwandern, du machst es wie du es magst. Und auch eine Anreise ohne Auto ist ganz einfach möglich und zwar mit dem Zug direkt nach Oberstdorf. Viele Vermieter der Ferienwohnungen holen dich und dein Gepäck (kannst du natürlich auch vorschicken) einfach ab und füllen auf Wunsch auch noch deinen Kühlschrank. Kann es praktischer sein?
  4. Es schmeckt dort so lecker.
    Ja richtig gehört! Klar, die Bergluft macht hungrig und so. Aber die leckeren Semmeln zum Frühstück (danke an Thommy, zwinker), der weltbeste Kaiserschmarren, die Kaminwurzen von der Metzgerei Beck, die Spätzle, Backhendl und Wiener Schnitzel und dann nicht zu vergessen das Eis aus eigener Produktion und die Bomben-Kuchenstücke. Ein Traum! Reisen wir am frühen Nachmittag an, decken wir uns erst einmal mit diesen besonderen Leckereien ein und der Urlaub kann beginnen.
  5. Es ist so herrlich vielseitig.
    Für wirklich jeden ist was dabei! Willst du klettern? Klar, möglich. Eine schöne Bergwanderung machen? Klar. Eine Radtour oder Mountainbiken? Auch das. Hast Du Kinder dabei und suchst du Familienwege mit etwas Kinderprogramm? Natürlich ist das möglich. Bist du zur Entspannung hier? Dann wandere auf dem Walser Omgang. Lecker Essen, Wellness im Hotel und einfach nur die Aussicht genießen? Unbedingt.
  6. Es ist einfach nur schön. Ich hatte ja bereits gesagt, dass wir gerne im Herbst in die Berge reisen. Und das hat seinen Grund. Klar, kann es mal den einen oder anderen nassen Schlechtwettertag geben (dann fährst du vielleicht shoppen nach Oberstdorf oder ins Kino nach Fischen), aber in der Regel ist das Wetter einfach herrlich und vor allen Dingen nicht so heiß, wie in den Sommerferien. Es erwarten dich blauer Himmel, bunte Laubbäume und mit Glück ein paar gezuckerte Bergspitzen. Kann es etwas Schöneres geben als das?

TOP 10 Restaurants und andere Köstlichkeiten

Na klar, verrate ich dir hier noch unsere Empfehlungen für den leckeren Gaumenschmaus, von dem ich gerade schon etwas berichtet habe. Und in meinem nächsten Blogbeitrag habe ich einige gemäßigte, aber wunderschöne Empfehlungen für Wanderungen für euch.

  • Sonna Alp am Heuberg mit leckeren Gerichten, Aufstieg mit dem Zafernalift ab Mittelberg

  • Naturalpe im Gemsteltal mit deftiger Brotzeit und selbst geräucherten Speisen zum Mitnehmen

  • Restaurant s´hirscheck direkt an der Heubergbahn in Hirschegg, leckerster Kuchen und wechselnde Tagesgerichte
  • Auenhütte* mit Übernachtung und Restaurantbetrieb und dem leckersten Salatteller der Welt, direkt an der Talstation der Ifenbahn

  • Restaurant im Hotel Alte Krone* in Mittelberg mit schöner Sonnenterasse und Blick auf die Walmedingerhornbahn

  • MILUH – hausgemachtes Eis in Riezlern auf der Walserstraße, wenn gerade im Sortiment unbedingt das Heumilcheis probieren, genial!

  • Ehrat´s Backmanufaktur – Bäckerei mit riesigen Stücken leckersten Kuchens aus dem Allgäu

  • Haller’s Posthotel* in Riezlern, mit wunderschöner Außenterrasse

  • Die Räucherkammer, Metzger mit kleinen und feinen Gerichten direkt im Geschäft und angegliedertem Restaurant (Bex Restaurant) in Riezlern, beste Kaminwurzen der Welt

  • ein geographischer Ausreißer, aber wenn ihr in Oberstdorf seid, besucht unbedingt die Holzofenbäckerei Schroth, immer voll und immer sehr gutes Brot

Ferienwohnung – Geheimtipp für eine Auszeit mit Kindern

Der ehemalige Gschtrüübelhof im Wäldele hat nun neue Besitzer und wieder eröffnet. Die drei (luxuriösen) Ferienwohnung sind wunderbar eingerichtet und ein Traum für einen Urlaub mit Kindern.
Aber auch so ist der Hof ein echter Geheimtipp.
Es gibt einen tollen Spielplatz und seit dem 1. Oktober 2023 auch wieder einen Cafébetrieb mit „gesundem“ Kuchen und Brotzeiten. Die neuen Besitzer backen selbst Biobrot aus Sauerteig und Kuchen der mit gesunden Mehlen oder auch mal vegan hergestellt wird. Dazu gibt es leckere Getränke, Biolimonaden, alkoholfreien Hugo oder Kaffee mit Hafermilch. Die kleine Brotzeit für Kids mit Brot, Frischkäse und milden Käse kostet 6,90 €, ein Stück Schokokuchen in Bioqualität 3,30 Euro.
Aktuell öffnet der Hof unter dem neuen Namen „Naturzeithof“ immer Sonntags bis Dienstags das Café. Wir sind gespannt wie es sich weiter entwickeln wird und ob wir vielleicht auch bald wieder die tierischen Bewohner besuchen dürfen. Auf jeden Fall wünschen wir für die neuen Besitzer aus Deutschland einen guten Start auf ihrem schönen Hof!

Traumhaftes Hotel direkt am Fuße des Ifen

Die Auenhütte am Ifen* ist wirklich ein toller Tipp für die Einkehr und Stärkung nach einer schönen Wanderung. Testet unbedingt den Salat mit Backhendl, den typischen Wurstsalat oder den Kaiserschmarren!
Aber wusstest ihr auch, dass man dort ganz herrlich übernachten kann?
Die „Hütte“ hat wirklich ganz besonders heimelige Zimmer im Chalet-Look und recht junge Besitzer, die den Laden schmeißen und immer auch das eine oder andere tolle Event, besondere Themenabende oder auch mal ein Yogaprogramm zur Erholung anbieten.
Gestärkt nach einem leckeren Verwöhn-Frühstück startest du direkt deine Wanderung in die Berge und natürlich im Winter deine Ski-, Langlauf- oder Rodeltour.

Lass dich weiter inspirieren

Blick von der großen Scheidegg

TOP of Europe in Grindelwald und Lauterbrunnen

Blick auf den Panoramaweg an der Bergstation Aiguille du Midi

Sommer in Chamonix am Fuße des Mont Blancs

Blick auf den Ifen im Kleinwalsertal

Kleinwalsertal – Wandern in Vorarlberg

Werbung

Bei den mit einem Sternchen markierten Links gelangst du zu meinen Kooperationspartnern.
Wenn du über diesen Link einen Aufenthalt buchst oder eine Bestellung vornimmst, bekomme ich eine kleine Provision zur Betreibung dieses Blogs hier.
Für dich entstehen keine Nachteile, auch wird die Reise oder das Produkt nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert