Wanderungen im Kleinwalsertal

Natürlich fährt man in die Bergwelt, um im Sommer tolle Wanderungen zu unternehmen . Und davon hat das Kleinwalsertal wirklich einige zu bieten und das für jedes Anspruchslevel. Ob gemütlicher Spaziergang oder Klettersteig, die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Gratis Angebot für Wanderer und Skifahrer

Das Kleinwalsertal bietet zwei besondere Annehmlichkeiten an, die in der Bergwelt nicht immer selbstverständlich sind.

Zum einem erhaltet ihr mit eurer Gästekarte die Möglichkeit die Wanderbusse im Tal kostenfrei zu nutzen. Das ist ganz besonders ideal, da man nicht darauf angewiesen ist, denselben Rückweg zum Auto wieder zu nehmen, sondern ganz andere Touren planen kann. Zudem sind die Parkplätze im Tal nicht gerade preiswert. Meist seid ihr mit 5 bis 8 Euro für ein Tagesticket dabei. Die Preise resultieren natürlich daraus, den Verkehr im Tal zu reduzieren. Insbesondere da täglich zusätzlich noch zig Tagestouristen aus Fischen oder Oberstdorf anreisen und einmal mit der Kanzelwandbahn oder der Walmedingerhornbahn fahren wollen.
Also nutzt die Wanderbusse, auch dann wenn sie meist sehr gut gefüllt sind.

Zum anderen machen viele Vermieter im Dorf bei dem Programm „Sommer Bergbahnen inklusive“ mit. Ihr zahlt euren Ferienwohnungspreis (der natürlich etwas höher, als üblich ist) und könnt während des gesamten Aufenthalts die Bergbahnen im Kleinwalsertal und in Oberstdorf nutzen. Mit dieser Flexibilität stehen euch wirklich viele Wandermöglichkeiten zur Verfügung, auch wenn ihr nicht zu den fittesten Wanderern gehört oder auch (wie wir) nur einmal im Jahr dazu kommt in hochalpiner Umgebung zu wandern. Ich kann euch sagen, dass Bergaufsteigen auch nicht zu meinen persönlichen Highlights gehört.

Natürlich kann man so ein Ticket auch separat erwerben, wenn eure Traumunterkunft gerade eben nicht an dem Programm teilnimmt.

Wanderungen rund um den Ifen

Wer an einem imposanten Ausblick interessiert ist der sollte den Panorama-Wanderweg ab Ifen Mittelstation wählen, der unterhalb des Bärenköpfle zu einem Aussichtspunkt verläuft. Für diesen Weg und retour benötigt ihr etwa eine Stunde. Während der gesamten Wanderung auf einem schmalen Pfad genießt ihr das herrliche Panorama auf die umliegenden Berge, wie das Walmedingerhorn.

Ein absolutes Highlight, aber nur für die wirklich erfahrenen und fitten Wanderer unter euch, ist die Wanderung über das Gottesackerplateau. Ab der Mittelstation der Ifenbahn muss dazu zunächst der Weg hinauf zur Bergstation erklommen werden, daran an schließt sich die Wanderung über das eindrucksvolle Plateau (Achtung auf den markierten Wegen bleiben, Felsspalten!) hinab ins Wäldele. Die Wanderung für Geübte erfordert Ausdauer, festes Schuhwerk, gutes Wetter mit klarer Sicht und ausreichend Proviant, da ab dem Hahnenköpfle keine Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind. Die Wanderung eignet sich nicht zur Begehung mit Kindern.

Wanderung durchs Bärgunttal

Mitten im Oktober war es soweit und der erste Schnee fiel bis hinab ins Tal. Unsere Vermieterin gab uns den wirklich guten Tipp den Weg ins Bärgunttal zu wählen. Und so machten wir uns auf den Weg in dieses einmalig schöne Tal.
Wichtig für den vollen Genuss der Wanderung! Nach einigen hundert Metern teilt sich der Weg und man kann dem Hauptweg folgen oder den ausgeschilderten Panoramaweg linker Hand nehmen. Wählt unbedingt den Weg auf eurer linken Seite, den etwa 30 Minuten längeren Weg. Es lohnt sich so sehr!
Wo unten auf dem Parkplatz noch Matsch angesagt waren, kamen wir umso tiefer wir ins Bärgunttal wanderten, nun zu tief verschneiten Tannen und einem Himmel so unglaublich blau, wie man es sich kaum vorstellen kann. Am Ende des Tales könnt ihr in die Bärgunt-Hütte einkehren, wenn ihr denn einen Platz ergattert. Denn in dieses Tal wandern wirklich viele Touristen.

Wanderungen rund um den Heuberg

Fragt man unsere Tochter nach schönen Wegen im Kleinwalsertal, hört sie gar nicht mehr auf, in Erinnerungen zu schwelgen. Sie liebt es die roten Wanderwege zu erkunden, insbesondere die, die durch den Wald verlaufen und über Stock und Stein und knorrige alte Wurzeln hinab ins Tal führen.

Eine Wanderung, die mit einem kleinen „roten“ Teilstück ausgestattet ist, befindet sich auf dem Heuberg.
Wir starten unsere Route am Heuberglift und fahren mit dem gemütlichen Sessellift, der bereits bei Verstehen-Sie-Spaß Kulisse war, nach oben. Der Panorama-Höhenweg in Richtung Mittelberg ist breit und gut erschlossen und bietet im Sinne unserer Tochter keine besonders spannenden Erlebnisse. Aber eben für zahlreiche Wanderer, die die Aussicht aus diesem wirklich gut erschlossenen Wanderweg genießen. Nach ungefähr der Hälfte des Weges erreichen wir die Sonna Alp. Ursprünglich eine kleine Alm, bietet die Lokalität mittlerweile spitzenmäßiges Essen mit grandiosem Ausblick in die Täler und den Widderstein.
Aber hier gilt, ohne Reservierung sieht es wirklich mau aus. Bestellt besser vorab einen Tisch. Von der Alp aus könnt ihr nun mit dem Zafernalift nach Mittelberg hinabfahren oder einen der Wege in Richtung Baad bzw. hinab nach Mittelberg oder Hirschegg nehmen

Tagesausflug durch die Breitachklamm

Zwischen dem Kleinwalsertal und Oberstdorf liegt die Breitachklamm, die unbedingt für eine Tagestour lohnenswert ist. In der Klamm kann man erkennen, welche enorme Kraft das Wasser haben kann.
Besonders imposant ist ein Besuch nach oder bei stärkeren Regenfällen. Der Eintritt liegt bei erträglichen 7,50 Euro für einen Erwachsenen und 2,50 Euro für ein Kind. Ich empfehle euch eure Tickets vorab online zu bestellen, so vermeidet ihr Wartezeiten beim Einlass.

Die Breitachklamm kann sowohl vom Kleinwalsertal (Standort Walserschanze) aus begangen werden, als auch von Tiefenbach aus. So könnt ihr durch die Klamm hinauf und hinab steigen oder ihr macht daraus einen Rundwanderweg. Zudem könnt ihr auch die wirklich gut ausgestatteten ÖPNV nutzen und eine Strecke mit dem Bus zurücklegen. Auch wenn es gerade nicht regnet, ist es in der Breitachklamm immer feucht, es empfiehlt sich dringend eine Regenjacke mitzunehmen und Wanderschuhe, oder zumindest Schuhe mit Profil zu tragen. Für Kinderwagen ist die Klamm nicht befahrbar.

Breitachklamm

Rundwanderweg Gemsteltal

Ein weiterer schöner Wanderweg führt euch in das Gemsteltal. Der Einstieg in das Tal liegt zwischen Mittelberg und Baad, wo sich rechter Hand ein Parkplatz befindet. Alternativ könnt ihr natürlich auch mit dem Wanderbus anreisen. Das Besondere an dieser Talwanderung ist der schöne Rundweg, der es euch ermöglicht hin und zurück zwei verschiedene Wege mit immer wechselnden Eindrücken zu wählen.
Zudem begleitet euch durch das Tal die Breitach, sodass ihr einige schöne Verschnaufpausen mit Blick auf den Flusslauf einlegen könnt.
Am Ende des Tals erwarten euch zwei Einkehrmöglichkeiten mit leckeren Brotzeiten oder einer wärmenden Suppe. An der Naturalpe auf der linken Talseite könnt ihr köstlichen selbst geräucherten Schinken mitnehmen, sodass ihr für die nächste Tour gut gewappnet seid.

Top Wanderungen im Kleinwalsertal für Familien empfohlen

Jeder und jede wird im Kleinwalsertal auf seine/ihre Kosten kommen, das ist sicher. Es gibt leichte Wanderwege, etwas schwerere „rote“ Wanderwege und auch die eine oder andere Hüttenwanderung mit Klettersteig. Hier meine Tipps für einige der schönsten Touren durch das Tal.

Wandervorschlag für eine schöne kleine Tour mit Kindern

Von Riezlern startet ein wunderbarer Erlebnisweg für Kinder.
Der Burmiweg verläuft immer entlang der Aare und begeistert mit zahlreichen Mitmachstationen, unter anderem Niedrigkletterparcour-Elementen der unterschiedlichsten Art.
Der Weg ist in ungefähr 2 bis maximal 3 Stunden gut zu bewältigen, wenn man sich für die Stationen ausreichend Zeit nimmt. Der Weg endet im Dorf von Hirschegg, wo an der Dorfschule noch ein ganz toller Spielplatz auf die Kids wartet.
Wenn ihr den Weg von Riezlern in Richtung Hirschegg wandert, könnt ihr am Ende der Wandertour im s’Hirschegg einkehren und eine leckere Kleinigkeit zu euch nehmen. Currywurst, Salatteller oder auch mal ein leckeres Curry und natürlich der hausgemachte Kuchen sind eine Empfehlung wert.

Wanderweg durch das Schwarzwassertal

An der Talstation der Ifenbahn beginnt ein eindrucksvolle und landschaftlich äußerst abwechslungsreicher Wanderweg in das Schwarzwassertal. Einige Höhenmeter sind auf dem Weg hinter sich zu bringen. Die Steigung ist aber überwiegend seicht zu bewältigen und so ist der Weg ideal für Groß und Klein, Alt und Jung. Am Ende des Tales eröffnet sich eine weite Talebene, an deren Ende die Alm Melköde auf eine Einkehr wartet.
Der Wanderweg ist sehr gut frequentiert und so ist es nicht verwunderlich, wenn alle Plätze an der Alm belegt sind. Ihr könnt alternativ noch weiter aufsteigen und euer Glück an der Schwarzwasserhütte versuchen, oder ihr nehmt euch ein kleines Picknick mit.

Auch wenn es so aussehen mag, der Weg der an der Melköde entlang verläuft ist kein Rückweg. Irgendwann stoßt ihr auf die Wiesen und könnt den Weg nicht weitergehen. Ihr müsst denselben Weg retour wählen, den ihr hin gekommen seid. Und ich spreche aus Erfahrung, den nur mit einem gewagten Stunt über den Bachlauf und inklusive nasser Füße durch die Feuchtwiesen, konnten wir wieder auf den Hauptweg zurückkehren.
Bei eurer Rückkehr an der Talstation der Ifenbahn erwartet euch die Auenhütte. Eine super Einkehrmöglichkeit mit wirklich richtig leckerem Essen und einem wahnsinnig schönen Ambiente. Auch hier findet sich für die Kids ein mit Liebe angelegter Spielplatz. Wir können es wirklich nur empfehlen. Ich hatte einen Brathendle Salat mit Kürbiskernöl, der so raffiniert war, dass ich ihn direkt mit meiner Tochter teilen musste.


In der Auenhütte* kann man nicht nur gut essen, sondern auch in echt schicken Zimmer nächtigen. Falls ihr mal eine kleine Auszeit sucht, in der Auenhütte werden auch Yoga Retreats angeboten.

Alternativwanderung im Ifengebiet für Abenteuer-Kids

Wenn eure Kids bereits etwas größer sind und natürlich auch ohne Kinder, dann empfehle ich euch den neu gestalteten Naturweg zwischen Ifen-Bergstation und Auenhütte. Der schmale Weg verläuft in Kehren immer entlang des Berges. Ihr lauft abwechselnd über felsige Passagen und durch waldige Stellen mit Wurzeln und einem unvergleichlichen Kiefernduft. Der Weg hinab ist in einer knappen Stunde gut zu meistern. Wenn ihr knieschonend wandern wollt, nehmt den Weg hinauf und lasst euch mit den neuen Gondeln der Ifenbahn nach unten kutschieren.

Rundweg Haspelwaldmändle

Seid ihr unterhalb des Walmedingerhorns unterwegs könnt ihr auch einen kleinen Aufstieg vom Erlenboden in Mittelberg über den Themenweg wählen. Sechs Stationen begleiten euch auf der Wanderung mit dem Ziel Bühlalpe, wo ihr euch eine kleine Überraschung abholen könnt. Entweder geht ihr entlang des Heubergs retour über einen der Wanderwege oder steigt noch weiter in Richtung Zafernalift auf, um mit diesem wieder gemütlich ins Tal zu fahren.

Neu für Kinder – Erlebniswanderwege für Familien

Im Tourismusbüro in Mittelberg erhaltet ihr gegen eine Gebühr von 8 Euro wunderschön ausgearbeitete Erlebnisabenteuerbücher. Mit Burmi und Burmina gehen eure Kids auf aktuell drei verschiedene Naturforscherabenteuer rund um die Themen Insekten, Wildtiere und Schwarzwasserbach und erforschen einige der schönsten Wanderwege im Kleinwalsertal. Das Besondere an den Abenteuern: die verschiedenen Stationen mit kleinen Geschichten und Rätseln sind mit einer App abrufbar (es ist aber kein „muss“) und es gibt immer ein dazugehöriges Zubehör, um zu den verschiedenen Themen richtig forschen zu können. Also nicht nur als Unterhaltung für sonst vielleicht langweilige Wanderwege ideal, sondern auch mit lehrreichem Mehrwert.

Söllereck, ein Traum für Kinder

Ein äußerst beliebter Panoramaweg beginnt an der Bergstation der Söllereckbahn und verläuft auf einem breiten und ausgebauten Weg mit herrlichem Ausblick in Richtung Riezlern. Für die abenteuerlustigen Wanderer ist dieser Weg mit Sicherheit nichts, dennoch ist er insbesondere für Senioren oder Familien mit kleinen Kindern im Buggy zu empfehlen. Ihr werdet die ganze Zeit mit einem traumhaften Ausblick für den etwas eintönigen Wanderweg belohnt. Auf dem Weg gibt es ein paar Einkehrmöglichkeiten, die oftmals gut ausgelastet sind. Ich rate immer dazu Proviant mitzunehmen, um nicht in der prallen Sonne auf einen Tisch warten zu müssen.
Bitte erschreckt bei der Anreise mit der Söllereckbahn nicht. Die Söllereckbahn ist für Familien mit Kindern ganz speziell ausgebaut worden. Am Berg findet ihr einen großen Spielplatz, einen Klettergarten, einen Kugelbahn-Wanderweg und talabwärts natürlich die bekannte Rodelbahn. Hier ist also einiges los, was sich für uns mit der idyllischen Bergwelt nicht so gut in Einklang bringen lässt. Aber für Kinder ist dies natürlich das Eldorado.

Lass dich weiter inspirieren

Schneebedeckter hoher Ifen

Kleinwalsertal – idyllisches Tal in Vorarlberg

Blick auf den Panoramaweg an der Bergstation Aiguille du Midi

Sommer in Chamonix am Fuße des Mont Blancs

Sonnenaufgang Hasliberg

Meiringen und Hasliberg im Berner Oberland

Werbung

Bei den mit einem Sternchen markierten Links gelangst du zu meinen Kooperationspartnern.
Wenn du über diesen Link einen Aufenthalt buchst oder eine Bestellung vornimmst, bekomme ich eine kleine Provision zur Betreibung dieses Blogs hier.
Für dich entstehen keine Nachteile, auch wird die Reise oder das Produkt nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert